Rituale

Rituale

Ziele, die wir erreichen wollen:

  • Rituale als sinnvoll erkennen und offen für Veränderungen halten
  • Den Kindern durch verlässliche Ordnung Orientierung und Halt geben
  • Die Kinder in die Verantwortung für das Zusammenleben und –arbeiten einbeziehen
  • Durch einheitliche Rituale den Lehrern Hilfen geben
  • Durch Zusammenarbeit der Lehrkräfte den Teamgedanken fördern

So setzen wir unsere Ziele im Unterrichtsalltag um

Wir starten täglich durch einen “offenen Unterrichtsanfang“, das bedeutet, dass die Kinder bereits 10 Minuten vor dem Unterrichtsbeginn in ihre Klasse kommen und dadurch ganz in Ruhe in den Schulvormittag einsteigen können.

Zu besonderen Anlässen finden Begrüßungskreise in der Klasse oder ein gemeinsamer Singkreis mit der ganzen Schulgemeinde im Forum statt. Die Pausenzeit ist geteilt in ein 10-minütiges gemeinsames Frühstück im Klassenraum und eine 15-minütige Spielpause auf dem Schulhof.

Den Kindern stehen zum Pausenspiel neben den fest installierten Spielgeräten zahlreiche Kleingeräte (Pedalos, Stelzen, Seilchen, Bälle etc.) zur Verfügung, mit denen sie die Pause bewegungsfreudig gestalten können. Der Ausleihdienst der Kleingeräte wird von Kindern der höheren Jahrgänge übernommen. Der Schulhof ist in verschiedene Spielbereiche eingeteilt.

Im Zuge einer Erziehung zur Demokratie und zur Übernahme von Verantwortung werden Kinder der vierten Klassen durch einen speziellen Erste-Hilfe-Kurs für Kinder zu „Schulhofsanitätern“ ausgebildet und haben in den Spielpausen Bereitschaftsdienst.

Außerdem werden einige Viertklässler als "Streitschlichter" geschult. Die "Streitschlichter" vermitteln bei kleinen Streitigkeiten und helfen den Streitenden Lösungen für ein friedliches Miteinander zu finden.

Durch feste Klassenämter, die die Kinder regelmäßig wechselnd übernehmen, lernen bereits Erstklässler Verantwortung für ihren Klassenraum und ihre Klassengemeinschaft zu tragen.

In jeder Klasse gibt es Signalkarten, Ruhezeichen und Regeln für Gespräche, die mithelfen, eine ruhige und entspannte Arbeitsatmosphäre zu schaffen. Jedes Kind erhält von der Schule eine gelbe „Postmappe“, in der alle Elterninformationen weitergeleitet werden.

Hat ein Kind Geburtstag, bringt das Kind meist keine Süßigkeiten für die Klassenkameraden mit, stattdessen stiften die Eltern des Kindes ein Buch zur Erweiterung der Klassenbücherei.

Für einen regelmäßigen Austausch innerhalb des Kollegiums sorgen wöchentliche - durch den Stundenplan geregelte – Teambesprechungen.

Zurück