ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

 

 

Liebe Eltern, dieses “Schul-ABC“ soll Ihnen helfen, einen kleinen Ein- und Überblick über unser Schulleben hier an der GGS Wekeln zu bekommen.

 

A

  • Adventssingen

In der Adventszeit treffen sich an jedem Montagmorgen alle Kinder und Lehrer gemeinsam in der Aula am Tannenbaum. Es werden Lieder gesungen und kleine Darbietungen vorgeführt.

 

  • Antolin

Antolin ist ein Programm zur Leseförderung bei Kindern. Die Schüler können sich mit ihrem Benutzernamen und Passwort vom 2. Schuljahr an unter www.antolin.de anmelden, Fragen zu gelesenen Büchern beantworten und Punkte sammeln. Am Ende des Schuljahres erhalten sie eine „Antolinurkunde“. Die Nutzung ist freiwillig.

 

  • Arbeitsmaterialien

Am Ende eines Schuljahres erhalten die Kinder von ihrer Klassenlehrerin eine Materialliste mit den benötigten Materialien. Bitte achten Sie auf Vollständigkeit und beschriften Sie alle persönlichen Gegenstände Ihres Kindes mit Namen.

Bitte versehen Sie die den Kindern entliehenen Bücher innerhalb der ersten Schulwoche mit Schutzumschlägen, da verschmutzte und beschädigte Bücher ersetzt werden müssen.

[nbsp]

  • Aufsicht 

Die Kinder werden ab 7.40 Uhr und in den Pausen von ein bis zwei Lehrkräften beaufsichtigt. Bei starkem Regen werden sie im Klassenraum betreut, wo sie nach dem Frühstück Gesellschaftsspiele spielen oder malen können.

 

  • Außerschulische Lernort

Der Besuch außerschulischer Lernorte, wie Bäckerei, Bücherei, Feuerwehr, Landtag, NABU-Station in Neersen, sind fester Bestandteil des Unterrichts.

 

B

  • Backen

Das Backen ist ein fester Bestandteil unseres Unterrichts. Insbesondere in der Vorweihnachtszeit duftet es fast täglich in der Schule. Fleißige Elternhände unterstützen die Kleinen beim Plätzchenbacken.

 

  • Betreuung

An unserer Schule gibt es zwei verschiedene Betreuungsmöglichkeiten. Das sind die „Kleinen Schuldrachen“, eine Betreuung bis 13.59 Uhr und die „OGS“, eine Betreuung bis 17 Uhr. Einzelheiten hierzu finden Sie auf unserer Homepage.

 

  • Bewegliche Ferientage

Nach Absprachen mit den anderen Grundschulen der Stadt und nach der Entscheidung durch die Schulkonferenz werden die drei bzw. vier bewegliche Ferientage festgelegt und können jeweils der Terminübersicht (s. Homepage) für das kommende Schuljahr entnommen werden.

 

  • Bewegungstag

Alle zwei Jahre gibt es an unserer Schule zu Beginn des 2. Halbjahres für die Kinder des 1. und 2. Jahrganges einen sog. Bewegungstag. Eine Bewegungslandschaft in der Turnhalle und Entspannungsübungen und musikalische Bewegungsspiele gehören zu den Highlights des Vormittages.

 

  • Beurlaubung

Es kann vorkommen, dass Sie Ihr Kind aus einem wichtigen Grund vom Schulbesuch beurlauben lassen müssen. Eine Beurlaubung von bis zu zwei Tagen kann durch die Klassenlehrerin erfolgen. Für längere Beurlaubungen wenden Sie sich bitte an die Schulleitung. Eine Beurlaubung zur Verlängerung der Ferien ist grundsätzlich nicht zulässig.

 

  • Bücherei

Unsere Schule verfügt über eine sehr gut ausgestattete Bücherei, die von Eltern verwaltet und betreut wird. Einmal pro Woche können die Kinder zu einer vorgegebenen Zeit Bücher kostenlos ausleihen.

 

C

  • Computer

Unsere Schule ist ausgestattet mit 30 Laptops und 24 Tablets. Diese werden regelmäßig in den verschiedenen Unterrichtsfächern in den Unterrichtsalltag integriert.

 

D

  • Den Eltern das Wort geben

Ca. 6 Wochen nach Unterrichtsbeginn gibt es für die Eltern der Schulneulinge eine besondere Sprechzeit. In einem kurzen Gespräch haben sie die Möglichkeit, die Klassenlehrerin über Dinge bzgl. ihres Kindes zu informieren, die ihnen am Herzen liegen. Die Lehrerin gibt keinerlei Auskunft über das Lernverhalten des Kindes. Diese Sprechzeit ist freiwillig.

 

  • Dienstbesprechungen

Es finden regelmäßige Dienstbesprechungen aller Lehrkräfte statt, bei denen organisatorische und pädagogische Fragen und Anliegen erörtert und beschlossen werden.

 

E

  • Einschulung

Der Tag der Einschulung findet an unserer Schule immer am 1. Schultag nach den Sommerferien statt. Nach einem ökumenischen Gottesdienst in St. Katharina gehen die Schulneulinge gemeinsam zur Schule, wo sie herzlich und musikalisch von den übrigen Schulkindern empfangen und begrüßt werden. Während sie ihre erste Schulstunde in ihrer Klasse verbringen, werden die Eltern und alle anderen Gäste von Eltern des 2. Jahrganges mit Getränken und Gebäck versorgt.

 

  • Eislaufen

Alle zwei Jahre fahren die Schüler des 3. und 4. Jahrganges nach den Halbjahreszeugnissen zum Schlittschuhlaufen nach Grefrath.

 

  • Elternbriefe

Die Eltern werden zeitnah per Elternbrief (gelbe Postmappe) über wichtige Dinge informiert.

 

  • Elternmithilfe

Elternmithilfe wird an unserer Schule groß geschrieben. Ohne diese könnten viele Aktivitäten nicht durchgeführt werden. Eltern unterstützen z.B. in der Schulbücherei, als Leseeltern, beim Backen, bei Ausflügen, bei Klassen- und Schulfesten und rund um das Martinsfest.

 

  • Eltern/Schülersprechtage

Zweimal im Jahr finden Eltern/Schülersprechtage statt. Es ist uns wichtig, die Kinder mit in die Gespräche einzubeziehen. Als Grundlage für die Gespräche dienen u.a. die Selbsteinschätzungsbögen der Schüler. Die Termine werden Ihnen rechtzeitig schriftlich bekannt gegeben. Zusätzlich haben Sie jederzeit die Möglichkeit mit den Lehrkräften ein persönliches Gespräch zu vereinbaren.

 

  • Entschuldigung/Erkrankung

Bei Erkrankung Ihres Kindes benachrichtigen Sie bitte die Schule am ersten Tag telefonisch vor dem Unterricht oder mündlich/schriftlich durch einen Mitschüler. Wenn Ihr Kind länger als drei Tage krank sein sollte, reichen Sie bitte grundsätzlich eine schriftliche Entschuldigung ein. Ein ärztliches Attest ist nur vor und nach den Ferien erforderlich.

 

F

  • Fahrrad/Fahrradprüfung

s. Radfahren/Radfahrprüfung

Die Fahrradprüfung findet für die 4. Klassen in Theorie und Praxis statt. In diesem Rahmen kontrolliert die Polizei die Fahrräder auf ihre Verkehrssicherheit. Sie weist Eltern und Schüler darauf hin, nach Möglichkeit erst nach der Radfahrprüfung mit dem Fahrrad zur Schule zu kommen. Kinder, die bereits zuvor mit dem Rad kommen, müssen zu ihrer eigenen Sicherheit einen Helm tragen.

 

  • Fördermaßnahmen

Der Unterricht soll die Lernfreude der Kinder erhalten und fördern. Bei auftretenden Lernschwierigkeiten tragen Fördermaßnahmen dazu bei, diese auszugleichen. Sie finden integrativ im Klassenunterricht, in klassenübergreifenden Fördergruppen (Förderband) sowie im klasseninternen Förderunterricht in der Kleingruppe statt. Alle Lehrkräfte sind darum bemüht, die Kinder gemäß ihrer Fähigkeiten und Fertigkeiten zu fördern und zu fordern. Eine Förderschullehrerin und Integrationshelferinnen stehen hierbei unterstützend zur Verfügung.

 

  • Förderverein

An unserer Schule gibt es einen engagierten Förderverein. Er unterstützt die Schule und somit Ihr Kind in vielerlei Hinsicht. Anschaffungen über den Förderverein waren der Bau des Fußballplatzes, der Kauf eines Klavieres, Unterstützung bei der Einrichtung eines Schulgartens u.v.m. Ohne unseren Förderverein wären viele Anschaffungen, Aktivitäten und Vorhaben nicht möglich. 

 

  • Fortbildungen

Zweimal im Jahr führen die Lehrkräfte eine ganztägige Fortbildung zu einem aktuellen Thema durch, nachdem diese zuvor von der Schulkonferenz genehmigt wurde. Des Weiteren nehmen die Lehrer regelmäßig die Gelegenheit wahr, an Fortbildungsmaßnahmen, in der Regel am Nachmittag, teilzunehmen.

 

  • Frühstück

An unserer Schule wird großen Wert auf ein gesundes Frühstück gelegt. Die Kinder frühstücken gemeinsam vor der ersten Hofpause im Klassenraum. Bitte geben Sie Ihrem Kind an jedem Schultag ein gesundes und abwechslungsreiches Frühstück mit.

 

  • Fundsachen

Immer wieder finden sich in der Schule Kleidungstücke, die keinem Kind zugeordnet werden können. Sie werden beim Hausmeister in einer großen Kiste gesammelt. Sie werden u.a. bei Elternsprechtagen noch einmal ausgelegt. Lange liegen gebliebene Sachen werden an wohltätige Einrichtungen gespendet.

 

  • Fußball

Unsere Schule verfügt seit dem Schuljahr 2016/17 über einen eingezäunten Fußballplatz. Ein Plan sieht vor, zu welcher Zeit welcher Jahrgang ihn in der Pause nutzen darf.

 

G

  • Gewaltprävention

Jedes Jahr nehmen die Kinder des 1. Jahrganges an einem Sozialtraining zum „Gewaltfreien Lernen“ teil, das von erfahrenen Trainern durchgeführt wird. Dazu gehört u.a. das Erlernen von Strategien in Konfliktsituationen und das Anwenden der Stopp-Regel in drei Schritten. Ziel ist es, das Selbstbewusstsein der Kinder zu stärken und sie an das selbstständige Lösen von Konflikten heranzuführen.

 

  • Gottesdienste

In Zusammenarbeit mit der katholischen und evangelischen Kirchengemeinde finden einmal pro Monat für die Jahrgänge 3 und 4 Gottesdienste in der kath./ev. Kirche statt. Für die Jahrgänge 1 und 2 gibt es zu verschiedenen Anlässen ökumenische Gottesdienste in der Aula, z. B. Ernte Dank, Advent/Weihnachten, Ostern.

 

H

  • Hausaufgaben

Hausaufgaben dienen der Vertiefung und Übung.

Als Richtwert gilt:

-     für Klasse 1/2 ca. 30 Minuten

-     für Klasse 3/4 ca. 45 Minuten

Die Kinder der OGS machen ihre Hausaufgaben montags bis donnerstags in der Schule. Die Kinder der 8-1 Betreuung können ihre Hausaufgaben in der Schule machen.

Hausaufgaben am Freitag müssen zu Hause erledigt werden.

 

  • Hausmeister

Unser Hausmeister heißt Herr Kobuszewski. Er ist für viele Bereiche des schulischen Lebens und Arbeitens zuständig und Ansprechpartner für alle Mitarbeiter der Schule, Schüler und Eltern.

 

  • Hausschuhe

Das Tragen von Hausschuhen in den Klassenräumen ist an unserer Schule Pflicht.

 

K

  • Kakaogeld

In einem Abstand von ca. vier Wochen können die Kinder Milchgetränke bestellen. Hierfür geben sie das passende Geld in einem Umschlag zeitnah der Klassenlehrerin ab.

 

  • Karneval

Rosenmontag ist an unserer Schule immer unterrichtsfrei. Ob am Freitag zuvor und am Veilchendienstag unterrichtsfrei ist (bewegl. Ferientage), hängt jeweils von der Entscheidung der Schulkonferenz ab.

Karneval feiern wir mit Vorliebe kostümiert und mit einer Feier in jeder Klasse. Eine Polonaise durch das Schulgebäude rundet die ausgelassene Party am Ende des Schulvormittages ab.

 

  • Klasse 2000

Das Projekt Klasse 2000 ist ein umfangreiches Präventionsprogramm zur Gesundheitserziehung und -förderung, Sucht- und Gewaltvorbeugung, das sich über vier Schuljahre erstreckt. Inhalte werden von den Lehrkräften in Zusammenarbeit mit externen „Gesundheitsförderern“ vermittelt. Das Projekt wird vom Lions Club finanziert. Nähere Infos zu diesem Projekt erhalten Sie auf der Homepage unter www.klasse2000.de.

 

 

  • Klassendienste

Die sog. Klassendienste ermöglichen allen Kindern, Dienste zugunsten der Klassengemeinschaft zu übernehmen. Auf diese Weise übernehmen die Kinder bereits vom 1. Schuljahr an Verantwortung für sich und andere. Zu den Klassendiensten gehören u.a. Kakaodienst, Fege- und Aufräumdienst, Verteilerdienst, Tafeldienst.

 

  • Klassenfahrt

In der Regel führen die Kinder am Ende des 3. Jahrganges eine mehrtägige Klassenfahrt durch.

 

  • Klassenfeste

In jeder Klasse finden regelmäßige Feste, wie z.B. Sommerfest, Nikolaus/Weihnachtsfeier, Radtour zur Grillhütte oder Abschlussfest statt, die von Eltern in Absprache mit der Klassenlehrerin geplant und organisiert werden.

 

  • Klassenraum

Die Kinder des 1. und 2. Jahrganges werden im Erdgeschoss, die Kinder des 3. und 4. Jahrganges im Obergeschoss unterrichtet. Zur Differenzierung werden, soweit wie möglich, Nebenräume, die Aula und Flure mitgenutzt.

 

  • Kopierkosten

Die jährlich anfallenden Kopier- und Bastelkosten unserer Schule liegen bei 15€ und werden zu Beginn des Schuljahres auf das Schulkonto eingezahlt.

  • Kulturelle Angebote

Unsere Schule nimmt regelmäßig kulturelle Angebote in der Region wahr. Im Sommer besuchen die Klassen 1-3 eine Aufführung der Schlossfestspiele in Willich-Neersen. Im Dezember fahren alle Schüler zu einer Theateraufführung nach Krefeld.

 

L

  • Laternenausstellung

Jedes Jahr ist die Laternenausstellung an unserer Schule ein besonderes Highlight. Nach einer musikalischen Einstimmung in der Aula können, in den von Eltern geschmückten Klassenräumen, die mit großem Einsatz von den Kindern gebastelten Laternen bewundert werden. Der Förderverein kümmert sich um das leibliche Wohl aller.

 

  • Läuse

Sollte ein Kind Kopfläuse haben, muss das unverzüglich der Schule gemeldet werden. Um die große Ansteckungsgefahr zu vermindern, bestehen wir darauf, dass das Kind zweimal mit einem wirksamen Mittel behandelt wird.

 

  • Lernzielkontrollen

Leistungsfeststellungen und Leistungsbeurteilungen sind pädagogische Aufgaben. Sie helfen den Kindern, ihre Leistungen im Hinblick auf die angestrebten Ziele einzuschätzen. Den Lehrern geben sie Aufschluss darüber, wo innerhalb des individuellen Lernprozesses jedes Kind Hilfen benötigt oder aber durch weitere Aufgabenstellungen herausgefordert werden muss. Den Eltern geben sie Hinweise auf die Lernentwicklung ihrer Kinder und können Anlass zur Beratung sein.

 

  • Leseprojekt

Höhepunkt des Leseprojektes im 2. Schuljahr ist eine Lesenacht, die die Kinder mit ihrer Klassenlehrerin in den Räumen der OGS verbringen. Hierbei dreht sich alles um das „Buch“. Es wird gelesen, gebastelt, geraten und gespielt.

 

  • Löwenstarke Tage

Jedes Jahr finden an unserer Schule kurz vor den Sommerferien die sog. „Löwenstarken Tage“ statt. Es nehmen die zukünftigen Schulneulinge und die Kinder des 1. Jahrganges daran teil. Lehrerinnen und Erzieherinnen arbeiten Hand in Hand mit dem Ziel, Neugier bei den Kindergartenkindern zu wecken und ihnen einen guten Schulstart zu ermöglichen. Nach einem gemeinsamen Einstieg zum Bilderbuch „Der Löwe, der nicht schreiben konnte“ wird in Kleingruppen gesungen, gebastelt, gelesen, gerechnet und in einer Dschungellandschaft geturnt.

 

O

  • Offener Unterrichtsanfang

Zwischen 7.45 Uhr und 7.55 Uhr können die Schüler, sofern ihr Klassentier am Fenster zum Schulhof sichtbar ist, in ihren Klassenraum gehen. Diese Maßnahme ermöglicht einen ruhigen Start in den Schultag und schafft Raum für persönliche Gespräche zwischen Schülern und Lehrern.

 

P

  • Parken

Die Kinder sollten möglichst zu Fuß zur Schule gehen. Aus Gründen der Sicherheit sollte das Bringen und Abholen mit dem Auto vom Lehrerparkplatz in jedem Fall vermieden werden. Darüber hinaus ist das Parken auf dem Lehrerparkplatz während der Unterrichtszeit ausschließlich den Mitarbeitern der Schule vorbehalten.

 

  • PAULA PUTZT

Seit dem Schuljahr 2016/17 gibt es an unserer Schule die Aktion „PAULA PUTZT“. Sie findet statt an jedem 3. Freitag im März. In der 1./2. Unterrichtsstunde beschäftigen sich alle SuS mit dem Thema „Umweltverschmutzung“. Im Anschluss daran folgt eine große Putzaktion. Im gesamten Schulgebäude und auf dem Außengelände wird geputzt und geräumt, bis alles blitzt und blinkt. Am Ende des Vormittages gibt es für jeden eine vom Förderverein gespendete Brezel.

 

  • Pausenzeiten

s. Unterrichtszeiten

 

  • Postmappe

Zum Schulanfang erhält jedes Kind eine gelbe Postmappe. Wichtige Informationen von Seiten der Schulleitung oder der Lehrer finden Sie in der Postmappe Ihres Kindes, die regelmäßig kontrolliert und geleert werden sollte.

 

  • Präventionsprogramm „Mein Körper gehört mir“

Jedes Jahr gibt es für die Schüler des 4. Jahrganges das Präventionsprogramm „Mein Körper gehört mir“, welches der Förderverein unserer Schule finanziert. Die Theaterpädagogische Werkstatt Osnabrück erarbeitet mit den Kindern in drei Vorstellungen zum Thema „Sexuelle Gewalt an Kindern“. Hierbei lernen die Schüler “Nein“ zu sagen und ihr Selbstbewusstsein zu stärken.

Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der Homepage:

www.meinkoerpergehoertmir.de 

 

  • Projekte

Alle zwei Jahre finden an unserer Schule jahrgangsübergreifende Projekttage, z. B. Kunst ist KLASSE, Bewegung und gesunde Ernährung, statt. Die Schüler können nach Interesse und Neigung eine Projektgruppe auswählen. Am Ende der Projekttage werden den Eltern im Rahmen einer Ausstellung die Ergebnisse präsentiert.

 

R

  • Radfahren/Radfahrprüfung

Die Radfahrprüfung findet für die 4. Klassen in Theorie und Praxis statt. In diesem Rahmen kontrolliert die Polizei die Fahrräder auf ihre Verkehrssicherheit. Sie weist Eltern und Schüler darauf hin, nach Möglichkeit erst nach der Radfahrprüfung mit dem Fahrrad zur Schule zu kommen. Kinder, die bereits zuvor mit dem Rad kommen, müssen zu ihrer eigenen Sicherheit einen Helm tragen.

 

  • Rumänienhilfe

Jedes Jahr nimmt unsere Schule Ende November an der Aktion „Rumänienhilfe“ teil. Zuvor haben die Kinder die Möglichkeit gut erhaltene Kleidungsstücke oder Spielsachen in der Schule abzugeben. Die vielen weihnachtlich verpackten Geschenke werden anschließend abgeholt und mit einem LKW nach Rumänien geliefert.

 

S

  • Schulfest

Alle vier Jahre findet es an unserer Schule ein großes Schulfest zu einem, von der Schulkonferenz festgelegte Thema, statt. Für die Kinder gibt es eine Reihe von Spieleständen. Darüber hinaus finden diverse Aktionen und Vorstellungen auf der Bühne statt. Für das leibliche Wohl sorgen viele unterstützende Elternhelfer.

 

  • Schulhof

In den Hofpausen bietet unser Außengelände viele Möglichkeiten zur Bewegung an frischer Luft. Außerdem gibt es eine Spieleausleihe, die von Kindern des 4. Jahrganges verwaltet wird. Hier kann sich jeder mithilfe eines Spieleausweises, den er im 1. Schuljahr erhält, Spielmaterialien wie Springseilchen, Stelzen, Bälle ausleihen.

 

  • Schulhofsanitäter

An unserer Schule werden freiwillige Drittklässler zu Schulhofsanitätern ausgebildet. Diese unterstützen im vierten Schuljahr die Lehrkräfte bei kleinen Verletzungen während der Pausenzeiten. Die ausgebildeten Kinder sind kleidungstechnisch für die anderen Schulkinder erkennbar.

 

  • Schwimmolympiade

Alle zwei Jahre gibt es für die Schüler des 2., 3. und 4. Jahrganges nach den Halbjahreszeugnissen eine „Schwimmolympiade“. Dabei handelt es sich um ein ganz besonderes Ereignis, da an diesem Vormittag das Schwimmbad ausschließlich unserer Schule zur Verfügung steht. In Gruppen durchlaufen die Kinder verschiedene Schwimmstationen, die von Lehrkräften und Eltern geleitet werden.

 

  • Schwimmunterricht

Im 2. Halbjahr des 2. Schuljahres und im 1. Halbjahr des 3. Schuljahres erhalten die Kinder Schwimmunterricht. Sie gehen zu Fuß zum Schwimmbad „De Bütt“ und werden anschließend mit dem Bus zurück zur Schule gebracht.

 

  • Sekretariat

Das Sekretariat ist von montags bis donnerstags in der Zeit von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr besetzt und wird von Frau Kellermann verwaltet. Die Telefon- und Faxnummer finden Sie auf unserer Homepage. Wenn das Büro nicht besetzt ist, läuft ein Band, das regelmäßig abgehört wird.

 

  • St. Martinfest

Das St. Martinsfest ist jedes Jahr aufs Neue eine Attraktion. Es findet immer am Dienstag nach dem Martinstag (nach dem 11.11.) statt. Am Vormittag bekommt jede Klasse einen riesigen Weckmann, der auf alle Kinder aufgeteilt und gegessen wird. Dazu wird gesungen und vorgelesen. Am späten Nachmittag ziehen die Kinder mit ihren Laternen durch den Ortsteil Wekeln, begleitet von St. Martin auf dem Pferd und zwei Musikkapellen. Am Martinsfeuer wird die Martinsgeschichte nachgespielt. Der Förderverein versorgt alle Besucher auf dem Schulhof mit Getränken und Brezeln.

 

  • Sport/Spielfest

Jedes Jahr im Juni veranstalten wir auf der Sportanlage in Willich ein Sportfest. Die Kinder werden in Gruppen eingeteilt und sammeln an den verschiedenen Stationen Punkte. Es kommt darauf an, möglichst weit zu springen, zu werfen und zu laufen. Am Ende wird errechnet, welche Gruppe die meisten Punkte erreicht hat und selbstverständlich erhält jedes Kind eine Urkunde.

 

  • Streitschlichter

An unserer Schule werden freiwillige Drittklässler im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft zu Streitschlichtern ausgebildet. Diese unterstützen im vierten Schuljahr die Lehrkräfte bei der Klärung von Streitigkeiten insbesondere während der Pausenzeiten. Die ausgebildeten Kinder sind kleidungstechnisch für die anderen Schulkinder erkennbar.

 

T

  • Teamarbeit

Teamarbeit wird an unserer Schule groß geschrieben. Wöchentlich setzen sich die parallel arbeitenden Lehrkräfte zur Unterrichtsplanung zusammen. Darüber hinaus treffen sich die Fachteams regelmäßig zum Austausch und zur gemeinsamen Unterrichtsentwicklung.

 

  • Termine

Eine Terminübersicht erhalten Sie zu Beginn eines jeden Schuljahres. Außerdem finden Sie sie auf unserer Homepage.

 

U

  • Übergang zur weiterführenden Schule

Zu Beginn des 4. Schuljahres werden die Eltern der 4. Klasse allgemein über die weiterführenden Schulen informiert. Im Dezember des Jahres finden die Beratungsgespräche statt. Vor der Anmeldung der Schüler an einer weiterführenden Schule durch die Eltern erfolgt, nach Beratung in der Klassenkonferenz, die Empfehlung einer geeigneten Schulform für das Kind. Die weiterführenden Schulen laden ebenfalls zu Elternabenden und einem "Tag der offenen Tür" ein.

 

  • Unfallversicherung

Auf dem Schulweg, in der Schule und bei schulischen Veranstaltungen ist Ihr Kind über die Schule unfallversichert. Ist infolge eines Unfall oder einer Verletzung ein Arztbesuch erforderlich, informieren Sie bitte umgehend die Sekretärin. Die Schule schickt daraufhin eine entsprechende Unfallmeldung an den Gemeinde-unfallversicherungsverband (GUV).

 

 

  • Unterrichtsformen

Neben den "traditionellen" Unterrichtsformen gibt es an unserer Schule "offene" Formen der Unterrichtsgestaltung. Dazu gehören u.a. Tages- und Wochenplanarbeit, Werkstattarbeit und Projektunterricht. Die Schüler arbeiten dabei alleine, mit einem Partner oder in Gruppen.  

 

  • Unterrichtszeiten/Pausenzeiten

Offener Anfang                      7.45  –   7.55 Uhr

1. Stunde                                  8.00  –   8.45 Uhr

2. Stunde                                  8.45  –   9.30 Uhr

Frühstückspause                    9.30  –   9.40 Uhr

1. Hofpause                             9.40  – 10.00 Uhr

3.Stunde                                 10.00  – 10.45 Uhr

4.Stunde                                 10.45  – 11.30 Uhr

2. Hofpause                           11.30  – 11.45 Uhr

5. Stunde                                11.50  – 12.35 Uhr

6. Stunde                                12.40  – 13.25 Uhr

 

V

  • Vertretungsunterricht

Im Vertretungsfall übernimmt eine Lehrkraft der Parallelklasse die Verantwortung. Wenn möglich, vertritt sie. Andernfalls informiert sie die Vertretungslehrer über die Unterrichtsinhalte. Für den Fall, dass die Klasse aufgeteilt werden muss, werden die Kinder immer einer festen Klasse zugewiesen. Sie erhalten Arbeitsmaterialien, die sie selbstständig und eigenverantwortlich bearbeiten und anschließend vorzeigen müssen. Über Veränderungen im Stundenplan werden Sie rechtzeitig schriftlich oder telefonisch informiert.

 

  • Versetzung/Wiederholung

Die Schuleingangsphase erstreckt sich über 2 Jahre und kann auf 3 Jahre erweitert werden. Am Ende des 2., 3. und 4. Jahrganges entscheidet die Versetzungskonferenz auf der Grundlage des Leistungsstandes und der Lernentwicklung eines Kindes über dessen Versetzung oder Nichtversetzung. Die Erziehungsberechtigten können jedoch zu jedem Zeitpunkt im Schuljahr nach Rücksprache mit der Klassenlehrerin einen Antrag auf freiwillige Wiederholung einer Klasse stellen. Über den Antrag entscheidet die Klassenkonferenz unter Vorsitz der Klassenlehrerin.  

 

W

  • Weihnachtsfeier

Weihnachtsfeiern werden individuell in den einzelnen Klassen geplant und durchgeführt. Am letzten Tag vor den Ferien treffen sich alle Schüler der Schule in der Aula am Tannenbaum zum gemeinsamen Singen. Manche spielen Lieder auf ihren Instrumenten, tragen Gedichte vor oder führen ein Theaterstück auf.

  • Wettbewerbe

Die Schüler unserer Schule nehmen regelmäßig freiwillig an verschiedenen Wettbewerben teil. Dazu gehört u.a. der Känguru-Wettbewerb der Mathematik, der jährlich am 3. Donnerstag im März durchgeführt wird. Einzelheiten dazu finden Sie unter www.känguru.de.

 

Z

  • Zahngesundheit

Der Arbeitskreis Zahngesundheit der Stadt Viersen kommt einmal pro Jahr in unsere Schule und arbeitet mit den Kindern zum Thema „Zahngesundheit“. Außerdem besucht der Zahnarzt alle Schüler im Laufe eines Schuljahres. Er untersucht die Zähne und empfiehlt ggf. die Behandlung durch den Hauszahnarzt.

 

  • Zeugnisse
  1. Schuljahr:

Zeugnis am Schuljahresende (Berichtszeugnis ohne Noten)

       2. Schuljahr:

Zeugnis am Schuljahresende (Berichtszeugnis mit Noten)

       3. Schuljahr:

Zeugnisse am Ende der beiden Schulhalbjahre (Berichtszeugnis mit Noten)

      4. Schuljahr:

Zeugnisse am Ende der beiden Schulhalbjahre

(1. Schulhalbjahr Noten und Empfehlung für weiterführende Schulen,

 2. Schulhalbjahr Noten)

 

 

  • Zirkusprojekt

Vom Schuljahr 2017/18 beabsichtigt die Schule in einem Rhythmus von vier Jahren ein Zirkusprojekt durchzuführen.