Unsere Schule

Die Gemeinschaftsgrundschule Willich-Wekeln befindet sich inmitten eines Neubaugebietes zwischen den Ortsteilen Willich und Schiefbahn. Seit 1994 wird das Gebiet, das für etwa 2000 Wohneinheiten mit verschiedenen Haustypen geplant wurde, nach einem Rahmenplan sukzessive bebaut. So sind bis heute ca. 1500 Wohneinheiten errichtet worden, in denen rund 5000 Einwohner – überwiegend junge Familien mit kleinen Kindern – leben. Nach dem derzeitigen Planungsstand soll das gesamte Wohnviertel bis zum Jahre 2010 bebaut sein.

Die Schule ist die jüngste von neun Grundschulen der Stadt Willich; es gibt noch drei weitere im Ortsteil Willich, zwei Grundschulen sind jeweils in Schiefbahn und Anrath und eine Grundschule in Neersen vorhanden. Im Schuljahr 1999/2000 wurde die Grundschule Wekeln mit zwei Eingangsklassen, die für ein Jahr in Pavillons an der Hubertusschule in Schiefbahn untergebracht waren, in Betrieb genommen. Im Herbst 1999 begann man mit dem Bau der zweizügigen Grundschule und einer Einfach-Turnhalle. Nach Fertigstellung der Schule zum Schuljahr 2000/2001 wurden aufgrund der steigenden Schülerzahlen in Wekeln drei neue Eingangsklassen gebildet.

Im Sommer 2001 wurde dementsprechend mit der baulichen Erweiterung des Schulgebäudes zur dreizügigen Schule begonnen. Der Erweiterungsbau konnte zu Beginn des Schuljahres 2002/03 bezogen werden. Gleichzeitig wurde auch eine Vergrößerung des Pausengeländes mit zusätzlichen Spiel- und Ruhemöglichkeiten umgesetzt.

Zurzeit unterrichten an der Schule neben der Schulleiterin und der Konrektorin dreizehn weitere Lehrerinnen. Darüber hinaus gibt es an der Schule eine Schulsekretärin und einen Hausmeister.

Im Erdgeschoss des Schulgebäudes befinden sich um das Forum herum sechs Klassenräume, ein Mehrzweckraum mit Küchenzeile und der Verwaltungsbereich mit dem Lehrerzimmer.

Das obere Stockwerk bietet Platz für weitere sechs Klassenräume, je einen Fachraum für Musik und Kunst und zwei Räume für die Betreuung 8.00 bis 13.30 Uhr. Die Grundschule Wekeln ist seit dem Schuljahr 2005/06 Offene Ganztagesschule (OGS). Nach einer vorläufigen Unterbringung der OGS-Gruppen in Räumen des Evangelischen Kindergartens konnte im Herbst 2007 das neu errichtete OGS-Haus bezogen werden. Momentan besuchen über 90 Kinder die Ganztagsbetreuung. Nach dem Mittagessen nutzen die OGS-Kinder zur Erledigung der Hausaufgaben und für die Nachmittagsangebote die Räume der Schule.

Die Turnhalle liegt direkt neben der Schule und kann mit wenigen Schritten erreicht werden. Ihre Ausstattung ist umfangreich und überaus grundschulgerecht.

Im Ortsteil Wekeln gibt es vier Kindergärten, die in unmittelbarer Umgebung der Schule liegen. Zwischen den Kindergärten und der Grundschule findet eine enge Kooperation statt.

Neben den bereits vorhandenen Geschäften – z.B. Supermarkt, Apotheke, Bastelladen, Spielwaren, Pizzeria und Eiscafe – stehen weitere Ansiedlungen von Einzelhändlern und Gastronomen an. Darüber hinaus befindet sich in einer Entfernung von ca. 1 km der Ortskern von Willich mit Kirche, Marktplatz, Banken und einer Anzahl weiterer Geschäfte.

Als Freizeit- und Kulturangebote stehen das nahe gelegene Schwimmbad „de Bütt" sowie der Festspielort Schloss Neersen zur Verfügung. Im Frühjahr 2001 wurden in Wekeln die Steinskulpturen von Anatol Herzfeld aufgestellt, die Bezüge zur heimatkundlichen Geschichte der Region aufweisen.

Im September 2009 feierte die Grundschule Wekeln ihren 10. Geburtstag mit einer fantastischen Zirkusprojektwoche. Zum Abschluss präsentierten die Kinder ihre neu erworbenen Fähigkeiten als Artist, Clown, Zauberer oder Fakir und wurden von Eltern, Großeltern und Freunden mit tosendem Applaus bel

Die Grundschule Wekeln hat seit Mai 2008
endlich ein Erkennungszeichen!

Ein langer Weg mit einem Ergebnis, das bei unseren Kindern
bereits volle Zustimmung gefunden hat.

Doch wie kam es überhaupt zu unserem neuen Schullogo?

Im Frühjahr 2007 wurde in der Schulpflegschaft über die Möglichkeit einer Schuluniform diskutiert, eine Möglichkeit, die das neue Schulgesetz jeder Schule einräumt. Alle waren sich schnell einig, dass wir in Wekeln keine Einheitskleidung für unsere Schülerinnen und Schüler möchten. Aber ein Schul-T-Shirt wäre eine tolle Sache!
Durch ein solches Schulshirt könnten sich unsere Kinder noch stärker mit ihrer Grundschule identifizieren, wenn sie zum Beispiel bei sportlichen Wettkämpfen unsere Schule repräsentieren, sich auf Klassenfahrten als Gemeinschaft fühlen oder am Ende des 4. Schuljahrs etwas zur Erinnerung an die Grundschulzeit mitnehmen möchten.

Durch die Schulkonferenz wurde ein Arbeitskreis eingerichtet, der sich Gedanken um einen Schulnamen machen sollte, den man anschließend auf die Schulshirts drucken wollte. Schnell wurde jedoch klar, dass die Wahl eines Schulnamens nicht durch die Eltern, Kinder und Lehrerinnen unserer Schule bestimmt werden wird, sondern die endgültige Entscheidung immer beim Stadtrat unseres Schulträgers liegt. So wurde beschlossen, keine unnötige Zeit und Kraft in lange Diskussionsprozesse um einen geeigneten Schulnamen zu verschwenden, zumal sich der Name „Grundschule Wekeln“ bereits fest eingeprägt hat und damit eine enge Verbundenheit unserer Schule mit dem Ortsteil Wekeln signalisiert wird.

Aber auf ein Erkennungszeichen wollten wir dennoch nicht verzichten. So suchten wir nach einem Logo, das das Miteinander als Kerngedanken unserer Arbeit an der Grundschule Wekeln deutlich zum Ausdruck bringen sollte. Viele Ideen wurden gesammelt und wieder verworfen und mehrere Ideen schließlich durch Frau Beriault grafisch gestaltet. Nach einigem Für und Wider entschied sich die Schulkonferenz schließlich für das oben abgebildete Logo. Es wurde beschlossen, dieses Schullogo auf die blauen Scheiben an den Holzgiebeln unseres Schulgebäudes als Erkennungszeichen anzubringen, es auf blaue und rote T-Shirts für unsere Schülerinnen und Schüler zu drucken und im Briefkopf unserer Schule aufzunehmen.

Frau Beriault, die „kreative Mutter“ des Logos und die Erwachsenen der Schulkonferenz könnten sicherlich einiges zur Interpretation des Logos anführen. Doch viel treffender erklären die Worte unserer Kinder, was das neue Schullogo nach ihrer Meinung alles ausdrücken kann. Zugleich zeigen die Texte der Kinder, dass sie das neue Erkennungszeichen bereits in ihr Herz geschlossen haben und es fest mit dem Leben an ihrer Schule in Verbindung setzen. (Dazu mehr auf der Kinderseite unter „Kinder als Autoren“!)

Frau Beriault, die von Anfang an das richtige Gespür dafür hatte, was bei unseren Kindern ankommt, sei an dieser Stelle ein riesiges Dankeschön für ihre Intuition und kreative Schaffenskraft gesagt.